Medienbildung

Der sachgerechte und verantwortungsvolle Umgang mit neuen Medien gehört zu den Schlüsselkompetenzen, um zukünftigen beruflichen und gesellschaftlichen Ansprüchen erfolgreich gerecht zu werden. Unsere Schule verfügt über ein zukunftsweisendes Medien- und Methodenkonzept, in dem neue Medien als unterstützende Instrumente für selbständiges und kooperatives Lernen und Präsentieren eingebunden sind.

Dabei können unsere Schülerinnen und Schüler auf das schulinterne IT-Netzwerk iServ zurückgreifen.

Das gilt nicht nur für die Arbeit mit schuleigener Hardware, sondern auch für die Nutzung eigener Note- oder Netbooks, Tablets oder auch Smartphones.

In mittlerweile drei Pilotklassen arbeiteten bzw. arbeiten Schülerinnen und Schüler der höheren Jahrgangsstufen mit teils gesponsorten teils elternfinanzierten Netbooks und iPads. Die Schülerinnen und Schüler werden dabei von Fachkolleginnen und -kolleginnen, die sich in einem schulübergreifenden Unterstützungszirkel des NLQ (Niedersächsische Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung) regelmäßig fortbilden und die Anwendung von Hard- und Software in den Unterricht implementieren. Die Einrichtung weiterer Schwerpunktklassen ist in Vorbereitung.

Seit 2014 ist unsere Schule Pilotschule im Projekt „Junior Science Cafe - denk digital“ der Initiative Wissenschaft im Dialog und der Deutsche Telekom Stiftung.

Für die innovative Umsetzung digitaler Unterrichtsmethoden wurde die Giordano-BrunoGesamtschule als bislang einziger Preisträger mit voller Punktzahl in allen Bewertungskriterien mit dem Intel-Schulpreis ausgezeichnet. 

 

Chancen und Herausforderungen beim Einsatz digitaler Medien in der Schule: Interview mit Thomas Trubjansky

Intel-Schulpreis 2011

Mit dem zukunftsträchtigen Medien-Lernmodell, festgehalten im ganzheitlichen Medienkonzept, das die gesamte Schule in die pädagogisch-konzeptionelle Arbeit einbindet und dem ein von den Schülern selbst entworfenes Vier-Säulen-Modell zugrunde liegt, gewann die IGS die Auszeichnung mit dem Intel-Schulpreis 2011. 

 

Laudatio für die Giordano Bruno Gesamtschule in Helmstedt anlässlich der Verleihung des Intel® Schulpreises 2011

El saber no ocupa lugar. (span. Sprichwort) - Wissen schadet nichts.

Le cose sono unite da legami invisibili: non puoi cogliere un fiore senza turbare una stella. (G. Galilei) - Alle Dinge sind mit unsichtbaren Bändern miteinander verbunden: ich kann keine Blume pflücken, ohne einen Stern zu beunruhigen.

Diese beiden Aussagen zeigen auf, dass die Giordano Bruno Schule Helmstedt für viele Aktivitäten steht, die ihren Schülerinnen und Schülern wichtige Impulse für ihr Leben nach der Schule mit auf den Weg geben. So steht denn auch im Leitbild, dass „über den Ausbau ausländischer Schulpartnerschaften die Lernenden befähigt werden sollen, internationale Kontakte zu pflegen und für ein friedliches Zusammenleben der Menschen verschiedener Länder und Kontinente einzutreten.“ Hier möchte ich die Partnerschaft mit einer spanischen und italienischen Schule hervorheben. Das alleine ist schon etwas Besonderes. Aber nicht nur das macht die Giordano Bruno Gesamtschule aus. Denn nicht nur im Schulleben, auch im Unterricht finden sich viele Besonderheiten, die längst nicht überall selbstverständlich sind. So zeichnet sich der Unterricht an der Giordano-Bruno-Gesamtschule durch weitgehend selbstständiges und entdeckendes Lernen aus. Das ist ausdrücklich so im Leitbild festgehalten. Damit sind dann auch die Grundlagen gelegt, die im Schulprogramm aufgegriffen und im Medien- und Methodenkonzept überzeugend fortgeführt werden. Hier nimmt die Nutzung der digitalen Medien einen zentralen Platz ein. Das ist auch nicht verwunderlich, denn das Kollegium hat sich schon frühzeitig auf den Weg gemacht, um sich für das Lernen mit digitalen Medien im Unterricht zu qualifizieren. Zu Beginn des 3. Jahrtausends nahmen viele Kolleginnen und Kollegen der Schule am Kurs „Intel® Lehren – Aufbaukurs online“ teil. Diese Teilnahme war so nachhaltig, dass der Umgang mit digitalen Medien bis heute eine der Säulen des Unterrichtskonzepts ist. Detailliert werden Kompetenzen und Methoden genutzt, um die Schülerinnen und Schüler im Umgang mit den digitalen Medien fit zu machen. Das setzt bereits in Klasse 5 ein und zieht sich wie ein roter Faden bis zu den Abschlussklassen durch. Die einzelnen Aspekte werden verbindlich festgelegt, so dass die Lehrkräfte auch in höheren Klassen genau wissen, über welche Kompetenzen die Schülerinnen und Schüler bereits verfügen. Nahtlos kann dann daran angeknüpft und die Kompetenzen können dann ggf. erweitert oder gesichert werden. Alle Fachbereiche sind in das Curriculum integriert, so dass die Nutzung der digitalen Medien für die Kinder eine selbstverständliche Sache ist, die an dieser Schule eben nicht nur im Informatikunterricht stattfindet.

Es sind aber nicht nur diese Kompetenzen, die die Stärken des vorgelegten Konzeptes ausmachen. Das Konzept sieht nämlich auch Team- und Projektarbeit bei der Umsetzung der Kompetenzen vor. Gerade in der heutigen Zeit ist das ein ganz entscheidender und wesentlicher Punkt. Teamfähigkeit wird von Ausbildungs- und Wirtschaftsbetrieben erwartet und spielt im innerbetrieblichen Ablauf eine wesentliche Rolle. Daher wird von Seiten der Betriebe auch immer wieder beklagt, dass Schulabgänger aber auch Absolventen der Hochschulen in diesem Bereich erhebliche Defizite haben. Demzufolge wird von der Wirtschaft auch immer wieder angemahnt, dass Teamfähigkeit in Schule und Hochschule vermittelt werden soll. In diesem Punkt braucht sich die Giordano Bruno Schule ganz bestimmt nicht zu verstecken! Hier lernen die Schülerinnen und Schüler solche Kompetenzen. Das Ganze ist natürlich auch verbunden mit einer hervorragenden Ausbildung im sinnvollen Umgang mit digitalen Medien. Dabei werden nicht nur die Grundlagen im Umgang mit Textverarbeitung und Tabellenkalkulation gelegt, sondern sinnvolles Nutzen von Internet, Filmen Zeitungen usw. gehören ebenfalls dazu. Auch produktiv werden die Kinder tätig, so dass nicht nur Nutzung von Medien sondern auch deren Herstellung und kritische Nutzung vermittelt wird. Nicht zuletzt nimmt auch die Präsentation eine gewichtige Rolle ein. Hier werden die Schülerinnen und Schüler frühzeitig und gründlich an eine entscheidende Kompetenz herangeführt, die auch in ihrem weiteren beruflichen Leben immer stärker gefordert wird. Vor allem der Lernzirkel „Mittelalter“, der als Beispiel für die Nutzung digitaler Medien eingereicht wurde, macht dies in jeder Weise deutlich. In diesem Lernzirkel wurde mit Hilfe von Notebooks das Thema „Mittelalter bearbeitet. Dabei haben Schülerteams bestimmte verpflichtende und fakultative Aufgaben bearbeitet, Informationen mit Hilfe der Geräte gesucht, Texte und Grafiken erstellt und die fertigen Aufgaben auf elektronischem Weg abgegeben. Natürlich stand am Ende auch eine Präsentation der Ergebnisse der einzelnen Teams. Das Ganze war als Planarbeit gestaltet, so dass jeder nach seinem individuellen Tempo daran arbeiten konnte und die fitteren Schülerinnen und Schüler als Hilfe für die anderen zur Verfügung standen. Der positive Verlauf der Unterrichtseinheit war dann auch von Nachhaltigkeit geprägt, so dass die Nutzung mobiler Rechner fest im Schulcurriculum verankert werden soll.

Die Schülerinnen und Schüler werden hervorragend ihr späteres Leben vorbereitet. Nach dem Verlassen der Schule sind sie wirklich gut aufgestellt und verfügen über wesentliche Schlüsselkompetenzen, die sie befähigen in einer sich immer stärker wandelnden Welt mit immer stärkerer Bedeutung der digitalen Medien zu bestehen. Dieses Konzept hat die Jury in allen Punkten völlig überzeugt. Zum ersten Mal seit Verleihung des Schulpreises hat es in allen Beurteilungskategorien Höchstnoten gegeben, so dass Ihre Schule den ersten Platz errungen hat.

 

Ich denke, Schule kann sich dem Einsatz neuer Medien in der heutigen Zeit nicht verschließen, da sie ja die Kinder und Jugendlichen auf das Leben nach der Schule vorbereitet. Mittlerweile gibt es auch kaum noch ein Berufsfeld, das nicht ohne den Einsatz von digitalen Medien auskommt. Und genau hier geht die Giordano Bruno Schule mit gutem Beispiel voran. Im Namen der Jury möchte ich Ihnen noch einmal zu der wirklich herausragenden Leistung gratulieren und wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg auf Ihrem Weg.