Schulprogramm

Unsere Schule ist ein Lern- und Lebensort und besonders durch drei Schwerpunkte gekennzeichnet: Vielfalt, Offenheit und Teamwork. Kurzzusammenfassung als PDF 

Lern- und Lebensort

Die Giordano-Bruno-Gesamtschule ist eine Integrierte Gesamtschule mit einem vierzügigen Sekundarbereich I. Die Schule bietet Kindern mit unterschiedlichen Begabungen den besten Rahmen für eine optimale Lernentwicklung.

Vielfalt als Chance

Kinder mit unterschiedlichen Lernvoraussetzungen lernen gemeinsam in einer Klasse. Die Verschiedenheit unserer Schülerinnen und Schüler ist der Schlüssel zum Lernerfolg; sie fördert das Lernen miteinander und voneinander. In den Schuljahren 5-8 erfolgt noch keine äußere Differenzierung nach Leistung. Auf Unterschiede in den Lernstärken gehen wir mit unterschiedlichen Lernangeboten ein. 

Auf dem Weg zu den verschiedenen Abschlüssen des Sekundarbereiches I können die Kinder und Jugendlichen vielfältige Förder- und Fordermaßnahmen in Anspruch nehmen. Leistungsschwächere erhalten individuelle Unterstützung, Leistungsstarke arbeiten an Aufgaben auf erhöhten und höheren Anforderungsniveaus. Ziel ist es, die Stärken unserer Schülerinnen und Schüler zu entwickeln und ihre Persönlichkeiten zu festigen.

Unsere Klassen bleiben vom 5. bis zum 10. Schuljahr zusammen und werden in dieser Zeit von zwei Tutoren (Klassenlehrern) betreut. Vier bis sechs Kinder bilden eine Tischgruppe, in der Mädchen und Jungen, Leistungsstärkere und Leistungsschwächere, als Team gemeinsam lernen. Diese Zusammenarbeit wird von unserer Sozialpädagogin unterstützt, die in den ersten zwei Jahren mit jeder einzelnen Tischgruppe ein Tischgruppentraining durchführt.

Das selbstständige Lernen fördern wir durch die Arbeit mit Wochenplänen, die die Schüler in Arbeits- und Übungsstunden bearbeiten.

Ab Klasse 7 werden Leistungen der Schülerinnen und Schüler auf grundlegenden und erweiterten Anforderungsebenen erfasst, die später maßgeblich für die möglichen Schulabschlüsse sind. In dem ebenfalls ab Klasse 7 angebotenen vierstündigen Wahlpflichtbereich wählen die Schülerinnen und Schüler aus einem vorgegebenen Fächerkatalog zwei zweistündige Neigungsfächer oder die vierstündige zweite Fremdsprache. Als zweite Fremdsprache kann Französisch oder Spanisch gewählt werden.

Unterrichtsqualität 

Unsere Schule entwickelt die Qualität ihrer Angebote systematisch weiter. Wir beteiligen uns an Wettbewerben und Projekten. So wurde uns wiederholt das Prädikat Umweltschule in Europa verliehen. 2011 wurden wir mit dem begehrten intel-Schulpreis für die innovative Umsetzung digitaler Unterrichtsmethoden ausgezeichnet. Wir leisten viel beachtete Beiträge auf Schultheaterwochen, Musikveranstaltungen und Filmwettbewerben. Maßnahmen zur Berufsorientierung und Berufsvorbereitung sind nachhaltig in unserem Schulprogramm verankert.

Unsere Schüler engagieren sich als Schulsanitäter, Konfliktlotsen oder in der Initiative Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage. Regelmäßige Exkursionen bereichern den Schulalltag ebenso wie Klassenfahrten, die unsere Jahrespläne verbindlich beinhalten.

Ganztagsschule

Die Giordano-Bruno-Gesamtschule ist eine (teil-)gebundene Ganztagsschule. Die Nachmittage sind fester Bestandteil unserer Tagespläne. Am Montag- und Mittwochnachmittag findet Pflichtunterricht statt. Dienstags und donnerstags wählen die Schülerinnen und Schüler am Nachmittag eine freiwillige Arbeitsgemeinschaft. Hier können sie am Computer arbeiten, eine Sportart betreiben oder in Theater-, Musik- und Tanzgruppen ihre Kreativität entfalten. Der Freitagnachmittag bleibt frei.

Ein rhythmisierter Stundenplan sorgt dafür, dass unsere Klassen gut durch den Schultag kommen. In der Mittagspause gibt es Mittagessen in unserer Mensa, das die unteren Jahrgänge in der Regel gemeinsam einnehmen. Anschließend können die Mädchen und Jungen bei Spiel-, Bastel- und Sportangeboten den Rest der Mittagspause verbringen oder sich in Ruhezonen zurückziehen.

Gemeinsam Lernen

Ganzheitlicher, projektorientierter Unterricht ist ein Grundprinzip unserer Schule. Verschiedene Einzelfächer sind übergreifend zusammengefasst, z.B. in den Fachbereichen Naturwissenschaften oder Arbeit-Wirtschaft-Technik. In allen Jahrgängen finden regelmäßig Projektwochen statt, in denen wir den herkömmlichen Stundenplan zugunsten themenbezogener Langzeitprojekte auflösen. Selbständigkeit, Teamwork und die Präsentation von Arbeitsergebnissen bilden von Beginn an zentrale Schwerpunkte unserer Arbeit.

Die Klassen 5-8 erhalten keine Notenzeugnisse. Die Lernfortschritte werden stattdessen in aussagekräftigeren Lernentwicklungsberichten dokumentiert. Auch bei der Bewertung von Klassenarbeiten wird in den unteren Jahrgängen auf Noten verzichtet. Ein beurteilender Text zeigt Lernerfolge und Entwicklungsbereiche auf. Erst ab Klasse 8 werden die Lernentwicklungsberichte durch Orientierungsnoten ergänzt.